klinergie2020 - Thema Kälteversorgung
viamedica - Stiftung für eine gesunde Medizin

Kälteversorgung

Basis-Informationen

In Krankenhäusern ist eine Kälteversorgung beispielsweise in Operationssälen und in Krankenhausküchen erforderlich. Auch in Innenräumen, in denen Beleuchtungsanlagen mit hoher Beleuchtungsstärke installiert sind oder in Räumen, in denen Rechneranlagen eine große Wärmeentwicklung verursachen, besteht die Notwendigkeit einer zusätzlichen Kühlung. Im Bereich der Kälteversorgung von Kliniken besteht daher ein großes Potenzial, die Energieeffizienz zu steigern. Durch die große Vielfalt von Verbesserungsmöglichkeiten bietet die Kälteerzeugung eine Reihe von Ansatzpunkten zur energetischen Optimierung.
mehr


Maßnahmen

  • Austausch veralteter Klimageräte

  • Optimierung der hydraulischen Heizungs- und Kälteanlagen

  • variable Volumenstromregelung für Klima- und Lüftungsanlagen

  • Einsatz von Wärmerückgewinnungssystemen

mehr


Praxisberichte

  • Energiesparende Gebäudekühlung im Klinikum Aachen
    Bis zu 50% Energieeinsparung in der Gebäudekühlung durch den Einsatz der QUANTUM-Technologie von Axima Refrigeration.
     mehr

  • Stadtwerke Pirmasens übernehmen Kälteversorgung am Städtischen Krankenhaus
    "Es ist ein gigantischer Kühlschrank"
     mehr

  • Kühlung von Patientenzimmern - Problembewusstsein und Lösungsansätze
    Im Nachgang zu der Hitzeperiode im Sommer 2003 befasst sich eine Gruppe von Architekten und einem Umweltingenieur mit den Möglichkeiten, den Hitzeeintrag in Patientenzimmer zu reduzieren.
    mehr

© viamedica - Stiftung | Impressum | Seite druckennach oben

Praxisbeispiel Rheinische Kliniken Bonn

 

Im Rahmen eines Energie-Einspar- Contractings wurde bei der Klinik eine Hocheffiziente Energieerzeugung mittels Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung installiert. Die Anlage besteht aus 2 Warmwasserkesseln mit je 2,5 MW, 2 Dampfkesseln mit je 2,0 MW, einem 2 BHKW-Modulen mit je 347 kWel /520 kWth und der  Absorptionskälteanlage mit 1,0 MW Leistung.

Der jährliche Primärenergiebedarf zur Wärme-, Dampf-, Kälte- und Stromversorgung der Klinik hat sich gegenüber dem Referenzjahr 1998 um rd. 34% reduziert.

 

Weitere Informationen:
www.energiesparendes-krankenhaus.de