klinergie2020 - Thema Wärmeversorgung
viamedica - Stiftung für eine gesunde Medizin

Heizen und Kühlen mit Abwasser

Energierückgewinnung aus Abwasser

Verbesserte Wärmedämmung, eine neue Generation von gut isolierenden Fenstern und Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung lassen kaum mehr Heizwärme aus modernen Gebäuden entweichen. Doch auch bei energieoptimierten Gebäuden bleibt ein Wärmeleck: die Abwasserleitung. Das Wasser, das wir zum Duschen, Baden, Waschen und Putzen brauchen, fließt lauwarm in die Kanalisation. Zieht man in Betracht, dass moderne
energieeffiziente Gebäude für ihre Heizung nicht mehr Energie benötigen als zur Warmwasserbereitung, erkennt man das gewaltige Abwärmepotenzial, das in  Abwasserkanälen schlummert.

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), dia auch Klinergie 2020 unterstützt, möchte dazu beitragen, dieses Potenzial zu nutzen. Die Technik ist entwickelt und effizient: Wärmepumpen ermöglichen es, die Energie aus dem Abwasser zurückzugewinnen und zur Raumheizung und Warmwasserbereitung zu nutzen. Der Wärmekreislauf lässt sich auf diese Weise schließen. Eine Vielzahl von Beispielen in Deutschland und in der Schweiz belegt die Zuverlässigkeit dieser Technologie seit über 20 Jahren. Im Vergleich zu fossilen Energieträgern ermöglicht die Energienutzung aus Abwasser einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz und zur Einsparung von Primärenergie.

Zudem beginnt sich die Wärmenutzung aus Abwasser zu lohnen. Wenn man den Gewinn für die Umwelt berücksichtigt, ist die Technologie schon heute wirtschaftlich. Jüngste Preiserhöhungen im Öl- und Gasmarkt belegen, wie wichtig es ist, vorzusorgen und in energiesparende Technologien zu investieren. Spätestens wenn eine Kanalsanierung ansteht, sollte die Abwasserwärmenutzung als ergänzende Maßnahme zur energiesparenden Wärmeversorgung größerer Gebäude oder Wohnsiedlungen in Erwägung gezogen werden.

Zum Download klicken Sie bitte auf nebenstehende Abbildung.

© viamedica - Stiftung | Impressum | Seite druckennach oben