klinergie2020 - Thema Solarthermie
viamedica - Stiftung für eine gesunde Medizin

Solarthermie

Basis-Informationen

Kliniken verbrauchen große Mengen an Energie für Heizung, Warmwasser, Lüftung und den Betrieb elektronischer Geräte. Sie haben während des ganzen Jahres einen hohen Bedarf an Warmwasser und Heizwärme und eignen sich damit ideal für den Einsatz solarthermischer Anlagen zur Wärmeversorgung.

mehr


Mögliche Umsetzungsmaßnahmen

- Einbau einer Solarthermie-Anlage

mehr


Staatliche Förderung von Solarthermieanlagen

Das KfW-Programm 271 zur Förderung solarthermischer Anlagen bedeutet in nahezu allen Fällen, dass die Einsparung an Brennstoffkosten und die steuerliche Abschreibung weit größer sind als Finanzierungs-, Betriebs- und Instandhaltungskosten zusammen genommen.
Die Investition in eine große thermische Solaranlage ist also dank der staatlichen Förderung ohne Einsatz von Eigenmitteln realisierbar und sorgt vom ersten Jahr an für eine deutliche Reduzierung der Betriebskosten und damit für eine Verbesserung der betriebswirtschaftlichen Daten.

Die Eckpunkte dieses KfW-Programms sind:

  • Finanzierung von bis zu 100% der Investitionssumme
  • Auszahlung 100%
  • 30% Tilgungszuschuss sofort bei Fertigstellung
  • sehr günstiger Zinssatz
  • Laufzeit bis zu 20 Jahre
  • bis zu 3 tilgungsfreie Anfangsjahre
  • Zinsbindung normalerweise 10 Jahre

Die Antragstellung erfolgt über die Hausbank, Kommunen, kommunale Betriebe und Zweckverbände stellen ihren Antrag direkt bei der KfW. Die Antragstellung muss vor Auftragsvergabe erfolgen.

Weitere Informationen, Formulare und Infoblätter zum Download sowie die Telefon-Hotline finden Sie hier: kfw


Praxisberichte

  • Krankenhaus Gorzow Wielkopolski
    Ritter XL Solar GmbH
    mehr

  • Rehaklinik Bad Frankenhausen
    Schüco International GmbH
    mehr

  • Marienstift in Braunschweig
    mehr

  • Personalcasino Universitätsklinikum Freiburg
    mehr
  • Thermische Solargroßanlagen im Rahmen des Projektes Solarthermie2000plus
    Unter Leitung von Prof. Bollin begleitet die Forschungsgruppe NET der Hochschule Offenburg in wissenschaftlich-technischer Hinsicht ca. 70 solarthermische Großanlagen ... mehr


© viamedica - Stiftung | Impressum | Seite druckennach oben

Praxisbeispiel Reha-Zentrum Frankenhausen

Download via Klick

 

Mit knapp 650 Quadratmetern Kollektorfläche fungiert die Solarthermie-Anlage zur Heizungsunterstützung, Wasservorwärmung und Schwimmbaderwärmung. Eine Besonderheit liegt darin, dass sie als Solardach eine konventionelle Dacheindeckung auf den Südflächen vollständig ersetzt. Im Rahmen des Förderprogramms „Solarthermie 2000“ wurde die Anlage als eines der größten Projekte dieses Programms aus Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert. Die Anlage erzeugt fast 40 % des Energiebedarfs für die Warmwasserbereitung und unterstützt die Heizung der Klinik zu über 30 %. Sie dient z.B. zur Erwärmung der Zuluft von Patientenzimmern sowie zweier Therapiebecken.

Weitere Informationen:

www.energiesparendes-krankenhaus.de